Weiterbildung

  • In den Fragebögen zu meiner Masterarbeit haben 2018 von 441 Frauen 42% eine hohe Belastung an traumatischen Symptomen angegeben, 29,2% eine mittlere Belastung und lediglich 28,5% keine Belastung. 48% gaben an, ihre Geburt als negativ erlebt zu haben.
  • Hebammen, Ärzte, Psychologen und andere Fachkräfte können das Problem in dieser Dimension nicht auffangen
  • Die PIN-Geburtsnachsorgegespräche bieten eine niedrigschwellige Anlaufstelle um Frauen wie Männer nach belastenden Geburtserfahrungen in einer bis zu 3 Stunden dauernden Gesprächseinheit aufzufangen und zu begleiten.
  • Werden Sie Teil unseres Netzwerkes! Sie können selbst entschließen wie weit Sie sich einbringen oder fortbilden möchten.

Alle sind herzlichst willkommen!